Namenskonventionen legen in diesem Wiki fest, wie eine Lemmabelegung zu erfolgen hat.

Jedes Lemma muss eindeutig sein und von daher ist es mitunter vonnöten, dass Artikelnamen ausgeklammert werden, wenn diese mehrdeutig sein sollten.

Was Du bei Deiner Artikelerstellung noch zu beachten hast, zeigt Dir die Seite „Artikelarbeit“ auf.

Inhaltsverzeichnis

Lemma (allgemein)

In diesem Wiki besteht die Möglichkeit, in diversen Rechtschreibungen Artikel zu verfassen. Je nach Art ist auch das Lemma, der Artikelname, in diesem zu verfassen.

Also „Geografie“ nach der Duden-Rechtschreibung, und „Geographie“ nach der aktuellen und alten Rechtschreibung. Die Lemmata nach Duden-Rechtschreibung werden nicht besonders gekennzeichnet, da die Schreibung nach Duden in diesem Wiki bevorzugt wird, da auch grammatikalisch unsichere Autoren online die Möglichkeit haben, ihre Textbeiträge kostenlos bei Duden-online überprüfen zu lassen.

Beispiel:

Geografie, Geographie, Substantiv, Femininum. … (Anlage nach Duden.)

oder

Geographie, Geografie, Substantiv, Femininum. … (Anlage nach alter und aktueller Rechtschreibung.)

Ausklammerung

Wenn ein Max Mustermann in diesem Wiki einmalig ist, dann benötigt der Artikel als solches natürlich keine Ausklammerung. Wenn es sich jedoch herausstellt, dass dieses Wiki letztendlich über drei oder mehr Artikel über Personen gleichen Namens beinhalten wird, dann ist es unumgänglich, diese auszuklammern.

In der Regel gilt, dass der unausgeklammerte Artikelname eine Begriffsklärung darstellt, die auf die ausgeklammerten Artikel weiterleiten.

Singular- oder Pluralformen?

Grundsatz

Grundsatz ist, dass ein Artikel stets in der Singularform angelegt wird. Die Pluralformen können dann auf den jeweiligen Artikel umgeleitet werden.

Also: Schule, nicht Schulen

Es lässt sich leider nicht immer vermeiden, dass wesensverwandte Artikel angelegt werden müssen, die sowohl den Singular als auch den Plural als Namen führen und die sich durch den Artikeltext voneinander abheben.

So existiert in diesem Wiki ein Artikel Deutscher sg. und ein Artikel Deutsche pl.; ersterer stellt eine Anwendungsmöglichkeit der Eigenbezeichnung dar, derweil die Volksbezeichnung als solches die Entwicklungsgeschichte des entsprechenden Volkes darstellt.

Ausnahmen von der Singularvorgabe

Dieses Wiki stand auch bei der Frage bezügliche des Lemmas „SS-Junkerschule“ vor einem ähnlichen Problem wie die Wikipedia. Dort wird der Pluralform der Vorzug gegeben. Die Community des historia Germaniae beschloss, dass sie sich hier an der Lösung der Wikipedia anschließt, da mehrere Einrichtungen dieses Namens existierten. Die Singularform wird auf die Pluralform weitergeleitet.

Beispiel:

SS-Junkerschulen pl., SS-Junkerschule sg., Eigenbezeichnung, Zeit des Nationalsozialismus. Offizielle Sammelbezeichnung der Führerschulen, die für die Ausbildung des Führernachwuchses („SS-Offiziere“) zuständig war und deren Ausbildungspläne sich eng an denen der Wehrmacht orientierten. Sie entsprachen im Wesentlichen den Offiziersschulen der Deutschen Wehrmacht.

Desgleichen auch bei den verschiedenen Dienstgraden der NS-Organisationen vorgegangen. So lautet der Artikel über die Dienstgrade der SS in diesem Wiki „SS-Dienstgrade“, während auch hier die Singularform auf den Plural umgeleitet wird. Analog dazu wird auch in den Artikeln über die SA und des NSKK oder des NSFK vorgegangen.

Beispiel:

SA-Dienstgrade pl., SA-Dienstgrad sg., Eigenbezeichnung, Zeit des Nationalsozialismus. Offizielle Sammelbezeichnung für innerhalb der Sturmabteilung (SA) verliehenen Dienstgrade, die sich von den Dienstgradbezeichnungen der Freikorps und der Wehrbewegungen ableiteten.

Verwendung der Vorlage SEITENTITEL

Dieses Wiki hat sich entschlossen, adjektive Namensbestandteile so zu führen, wie es in der modernen Standardliteratur üblich ist, obgleich diese Namensbestandteile als Teil der Eigenbezeichnung aufzufassen ist.

Daher arbeitet dieses Wiki auch vielfach mit der {{SEITENTITEL:}}, die ein kleingeschriebenes Lemma erlaubt.

Adjektive und Attribute als Artikelname

Die Bezeichnungen Deutsch, Niederländisch, Englisch, Russisch, aber auch Westfälisch, Mainfränkisch oder Schwäbisch-Alemannisch stellen nicht nur Glottonyme (Sprachbezeichnungen) dar, sondern auch Adjektive und Attribute, die naturgemäß auch auf andere Dinge bezogen werden, die nicht unbedingt mit Sprache und Dialekt in Verbindung stehen; sie beziehen das Land, das Volk und deren Kultur mit ein. So steht „deutsch“ ja zusammenfassend für deutsche Sprache, deutsche Kultur, deutsche Wissenschaft, deutsche Musik (allgemein als Deutschtum bezeichnet), für den deutschen Staat, für den deutschen Staatsbürger und/oder für die Angehörigkeit zum Deutschen Volk (Volkszugehörigkeit).

In jedem Sprach- und Dialektartikel des historia Germaniae gibt es daher einen Abschnitt namens Etymologie, wo die Herkunft des Artikelnamens sprachgeschichtlich erläutert bzw. in wenigen Worten erklärt wird. Die meisten Attribute wurden im Verlauf ihrer Entwicklungsgeschichte zu Eigennamen von Sprachen oder Dialekte, so bezeichneten die Attribute deutsch, polnisch, englisch und slawisch, aber auch romanisch und germanisch nach ihrer Substantivierung die Völkergemeinschaften der Deutschen, Polen, Engländer und Slawen sowie der Romanen und Germanen.

Indes leiten sich Begriffe wie niederländisch, nieder-, mittel- und oberdeutsch sowie französisch von geografischen Regionen ab, die schließlich auf die dortige Wohnbevölkerung übertragen wurden. Sie traten ebenfalls als Bezeichnungen von ursprünglichen Regionalsprachen erstmals in Erscheinung. Daher werden auch sie in Sprach- und Dialektartikel abgehandelt.

Kriege und Ereignisse

Artikel über Kriege oder Ereignisse werden in diesem Wiki wie folgt angelegt:

Kriege:

I. Weltkrieg, nicht Erster Weltkrieg, II. Weltkrieg, nicht Zweiter Weltkrieg, 30-jähriger Krieg, nicht Dreißigjähriger Krieg.

Die nachgenannten Formen werden auf das Hauptlemma weitergeleitet. (→ #Zahlwörter)

Ereignisse:

Flüchtlingskrise (2015–heute), nicht Flüchtlingskrise (ab 2015).

Der Klammerzusatz (2015–heute) hat den Vorteil, dass bei Abschluss und/oder Beendigung eines Ereignisses, hier beispielhaft die Flüchtlingskrise ab 2015, das Abschlussjahr bei einer Verschiebung nur noch nachgestellt werden muss, sodass das Lemma Flüchtlingskrise eindeutig ist.

Abstraktes Substantiv

Dieses Wiki ist gleich der Wikipedia der Meinung, dass ein inhaltlich zusammengehöriges Thema grundsätzlich in einem Artikel dargestellt werden soll. Daher ist es auch im historia Germaniae, üblich, dass sowohl von Adjektiven und/oder Attributen als auch von speziellen Substantiven eine Weiterleitung zum abstrakten Substantiv angelegt wird.

Von diesem Grundsatz ist abzusehen, wenn Adjektive, Attribute und/oder Substantive als Kampfbegriffe, Schlagwort usw. verwendet werden.

Adjektive und Attribute als eigenständige Artikelnamen

Adjektive und Attribute werden in diesem Wiki als Artikel angelegt, wenn sie als Kampf- oder Propagandabegriffe und//oder als ideologisch-politische Schlagworte in Politik, Wirtschaft und Sport verwendet werden oder wurden.

Daher führt dieses Wiki auch die Artikelnamen deutschnational, deutschvölkisch, völkisch und alldeutsch, aber auch die Artikelnamen sozialrevolutionär, nationalrevolutionär, kontrarevolutionär und antifaschistisch.

Bei Mehrdeutigkeit wären auch diese Artikel aufzugliedern in:

  1. eine Begriffsklärung,
  2. einen Artikel XY (Adjektiv) und
  3. einen Artikel XY (Attribut).

Hier geht das historia Germaniae' einen vereinfachten Weg, wie das nachfolgende Beispiel zeigt:

völkisch, Adjektiv, Attribut. Schlagwort und Kampfbegriff insbesondere der Völkischen Bewegung. (…)

Damit aber die Artikelnamen auch systemtechnisch richtig dargestellt sein werden, ist es vonnöten, hier mit der Vorlage {{SEITENTITEL:XY}} zu arbeiten, damit der Artikel korrekterweise in Kleinschreibung erscheint.

Namensschreibung

Generell ist zu sagen, dass in diesem Wiki die Namenschreibung von Personen, Orten und Organisationen dem deutschen Sprachgebrauch folgt.

Daraus ergibt sich, dass alle Namen, ganz gleichgültig, ob es sich hierbei um solche aus Gebieten mit lateinischem Alphabet oder der Transkription aus Fremdsprachen handelt, sind grundsätzlich in ihrer deutschen Bezeichnung und dementsprechend auch in der deutschen Schreibweise wiederzugeben, wenn sich diese Bezeichnung in der deutschen Umgangs- und Alltagssprache etabliert hat.

Daher: Vereinte Nationen, Warschau, Tschaikowski

Nicht: United Nations, Warszawa, Čajkovskij

Die englischen Abkürzungen (UN, UNO) sind jedoch inzwischen der Art in der deutschen Sprache integriert, dass sie dort als feststehende Begriffe gelten. Daher können sie auch in Artikeltexten als Verlinkung verwendet werden. Daher ist auf jedenfalls bei ihnen eine Weiterleitung auf den deutschen Artikelnamen zu legen. Desgleichen wird auch die englische Vollbezeichnung auf das deutsche Gegenstück weitergeleitet.

Darüber hinaus wird sich bei Personen-, Landschafts- oder Ortsnamen darauf berufen, dass, wenn alte Schreibungen nur als „orthografische Abweichung“ gegenüber den heutigen Regeln beruhen, dass dann grundsätzlich die moderne Schreibung angewandt wird. Dieses ist der Tatsache geschuldet, dass die europäischen Kultursprachen erst recht spät verbindliche orthografische Regeln entwickelt haben. Über die generelle Verwendung von Sonderzeichen in diesem Wiki findest Du hier verbindliche Auskunft.

Von Personenname abgeleitete Adjektive

Dieses Wiki folgt diesbezüglich den allgemeinen orthografischen Regeln, die eine Schreibung ohne Apostroph (’) vorschreibt.

Wenn eine nachweisbare Schreibweise mit einem Apostroph existiert, dann ist diese Schreibweise auch mit Verwendung des sogenannten Ersatz-Apostrophs (') auf den Hauptartikel umzuleiten, damit eine diesbezügliche Suche nicht erfolglos ist und u. U. ein unnötiger zweiter Artikel über das gleiche Thema angelegt wird.

Daher: röhmscher Putschversuch Nicht: röhm’scher Putschversuch

Zahlwörter

Zahlwörter werden lexikalisch gehändelt. Das heißt, Ereignisse und/oder Staatsformen werden wie in Lexika gelistet:

Daher: I. Weltkrieg, I. Französische Republik, 30-jähriger Krieg Nicht: Erster Weltkrieg, Erste Französische Republik, Dreißigjähriger Krieg.

Alle anderen Formen werden auf das Hauptlemma weitergeleitet.

Listen

Listen sind in diesem Wiki zu vermeiden. Stellt es sich jedoch bei der Artikelarbeit heraus, dass eine Liste unumgänglich ist, dann ist sie wie in der Wikipedia anzulegen. Das heißt, dass sie auch unter dem Namen Liste XY angelegt wird. Bei alphabetischen Listen wird dieser ein /A angehängt, falls eine Liste zu lang würde und diese alphabetisch gesplittet werden müsste.

 „Chroniken“

Chroniken als eigenständige Artikel sind zu vermeiden. Diese gehören in die Geschichtsabschnitte der jeweiligen Artikel.

Sonderzeichen

Sonderzeichen wie ǝ oder š gilt es, diese nur dann zu verwenden, wenn sie Bestandteile der Originalsprache eines hier beschriebenen Artikelgegenstandes sind und wenn für diesen Artikelgegenstand kein deutschsprachiger Name existiert.

Artikel mit „ß“ im Namen

Artikelnamen, die auch nach der heutigen amtlichen Rechtschreibung ein ß im Namen haben, werden auch unter diesem angelegt.

Daher: Großdeutsches Reich, großdeutsche Idee, Großdeutschland Nicht: Grossdeutsches Reich, grossdeutsche Idee, Grossdeutschland

Die Schreibungen mit ss werden auf die entsprechenden Hauptseiten weitergeleitet. Bevor jedoch eine Weiterleitung erstellt wird, wird auf der Seite die Vorlage {{CH/LI}} eingepflegt, welche die Weiterleitung erklärt.

Wird jedoch ein Artikel schweizbezogen angelegt, dann wird die Schreibung des Artikels mit <ß> auf das Hauptlemma mit der Schreibung <ss> umgeleitet. Die Leser und Autoren des übrigen deutschsprachigen Auslandes werden mit der vorangestellten Vorlage {{Schweiz/Lichtenstein}} darauf hingewiesen, dass die folgende Orthografie dem Duktus der Schweiz und Liechtensteins folgt.

Lateinisches Schriftsystem

Grundsätzliches

Lemmata aus Spachen mit einem lateinisch basierten Alphabet, die über eigenständige Sonderzeichen wie Đ đ, Þ þ, Ğ ğ, Æ æ, Ø ø verfügen, werden wie in der deutschen Umgangssprache üblich angelegt. Die Originalbezeichnungen werden dann sinnvollerweise auf den deutschsprachigen Hauptartikel weitergeleitet.

Daher: Usbekistan, Thing/Ding, Apenrade, Alfred

Nicht: Oʻzbekiston, Þing, Aapenraa/Åpenrå, Ælfred

Ausnahmeregelungen

Artikelnamen, die sich von germanischen oder slawischen Bezeichnungen ableiten lassen und für die keine anerkannte deutschsprachige Entsprechung existiert, werden dann unter der in der Fachliteratur und/oder in der jeweiligen Originalbezeichnung in diesem Wiki angelegt. Alternativbezeichnungen sind dann jeweils auf das Hauptlemma weiterzuleiten.

Transkription fremder, nicht lateinischer Schriftsysteme

Artikelnamen, die sich von nicht lateinisch basierten Schriftsystemen ableiten lassen, sollen sinnvoll transkribiert werden. Hier folgt die Transkription dem deutschen Sprachgebrauch. Internationale Transkriptionen sind dann nur zulässig, wenn es keine sinnvolle deutsche Entsprechung existiert. Ansonsten sind diese auf die deutschen Hauptartikel weiterzuleiten. (→ Artikelarbeit: Personennamen nicht deutscher Herkunft)

Kursiver Titel

Um einen kursiv gestellten Artikelnamen zu erhalten, muss erneut mit der {{SEITENTITEL:}} gearbeitet werden. Um einen kursiv gestellten Artikel lemmamäßig zu erstellen, wird die Vorlage wie folgt eingesetzt:{{SEITENTITEL: ''kursiver Titel''}}

Kursiv gestellte Artikelnamen sind teilweise unumgänglich im Bereich der Pflanzen- und Tiergattungen.

Personenartikel

Lemma-Name

Personenartikel sollen auf den Namen angelegt werden, unter dem die betreffende Person in der Fachliteratur bekannt ist und geführt wird. Daher werden die Vollnamen (und/oder Geburtsnamen) auf die allgemein bekannte Namensform weitergeleitet:

Beispiel:

Dschugaschwili, Iossif Wissarionowitsch (Geburtsname) → Stalin, Josef (Artikelname); Uljanow, Wladimir Ilijitsch (Geburtsname) → Lenin, Wladimir Ilijitsch (Artikelname).

Die Kurzbezeichnungen Stalin und Lenin sind ebenfalls weiterzuleiten. Als letztes Beispiel sei hier noch der deutsche Youtuber Tim K. Genannt, der bürgerlich Timm Kellner heißt. Das bedeutet, dass der Artikelname in diesem Wiki Tim K. lautet, währenddessen der Geburtsname Kellner, Timm eine Weiterleitung darstellt.

Anlage

Bei der Anlage eines Personenartikels orientiert sich das historia Germaniae an der lexikalischen Praxis, dass der Geburts- und/oder Familienname bzw. Nachname vorangestellt wird. Die mit dem Vornamen beginnenden Artikelnamen werden auf das hier verwendete Lemma-Form weitergeleitet.

Beispiel:

Otto Müller → Müller, Otto.

Ausklammerung, Zusätze

Bei Namensgleichheit mehrerer Personen sind die Geburts- und Todesdaten auszuklammern. Bei Personen, die zufällig über die gleichen Geburts- und Todesdaten verfügen, wird deren Beruf nachgestellt.

Beispiel:

Müller, Otto, wenn kein anderer gleichen Namens vorhanden.

Müller, Otto (1900–90), wenn mehrere Personen dieses Namens im Wiki existieren.

Müller, Otto (1900–90, Rechtsanwalt), wenn mehrere Personen dieses Namens zudem das gleiche Geburts- und Todesjahr aufweisen.

Eine Enzyklopädie muss inhaltlich neutral sein und ausgewogen sein. Diese Neutralität beginnt schon bei der Wahl des Artikelnamens. Daher ist die in der Wikipedia durchweg übliche Vorgehensweise am Beispiel Otto Müller (Nationalsozialist), Otto Müller (SS-Mitglied), Otto Müller (SA-Führer) usw. in diesem Wiki zu vermeiden, da schon die lemmamäßige Klassifizierung (Nationalsozialist, SS-Mitglied, SA-Führer) schon eine politisch-ideologische Wertung darstellt. Eher zulässig wäre jedoch die wikipediamäßige Lemma-Ergänzung Rechtsanwalt oder Politiker, da es sich um die ausgeübten Berufe der betreffenden handelt.

Auch Landschafts- und Provinznamen, die mehrdeutig sind, bedürfen der Ausklammerung.

Artikel über Herrscher

Artikel über Herrscher werden wie normale Personenartikel gehandhabt. Das heißt, dass auch Herrscher in diesem Wiki unter ihrem, in der Fachliteratur bekannten Namen, angelegt werden. Bei Namensgleichheit wie bei Philipp der Schöne und Heinrich der Vogler, die es in der deutschen Geschichte zwei Mal gab, sind Lemmata mit Geburts- und Todesdaten auszuklammern.

Beispiel:

Wilhelm I. von Preußen → Artikel über den ersten Deutschen Kaiser, der dem Wikipediaartikel Wilhelm I. (Deutsches Reich) entspräche.

Die Nummerierung der Herrscher erfolgt in lateinischen Ziffern (ii), die in Namen wie dem im Beispiel genannten Wilhelm I. dargestellt wurde.

Wenn ein Herrscher über keinen allgemein bekannten Namen (Karl der Große, Otto der Große) verfügt, dann wird dieser unter seinem Herrscherhaus geführt, wie das Beispiel Wilhelm II. von Hessen-Kassel zeigt. Bei den erstgenannten Beispielen wird das Haus (oder der Stamm) auf die bekannte Form weitergeleitet: Karl der Franke → Karl der Große, Otto I. von Sachsen → Otto der Große.

Namensschreibung

Dieser Abschnitt behandelt die Angabe von diversen Landschafts-, Orts- und Staatsbezeichnungen.

Allgemein gilt hier das gleiche Prozedere wie bei den Personenartikeln. Das heißt, auch bei oben aufgeführten Bezeichnungen sind bei Unklarheit der Lemmata diese mit Zusätzen auszuklammern.

Im Wesentlichen ist das mehrdeutige Lemma als Begriffsklärung anzulegen, von denen alle anderen Bedeutungen weiterzuleiten ist.

Das Wiki stand vor der Frage, ob diese Vorgehensweise auch bei Namen wie „Deutschland“ und „Deutsches Reich“ sowie bei „Deutsche Reichspartei“ und „Deutschnationale Volkspartei“ zweckmäßig ist. Es kam zu dem Schluss, dass hier abweichend von der Praxis der Ausklammerung das im Grunde mehrdeutige Lemma als Hauptartikel führt, währenddessen die Begriffserklärungen auf den Seiten „Deutschland (Begriffserklärung)“, „Deutsches Reich (Begriffserklärung)“, „Deutsche Reichspartei (Begriffsklärung)“ und „Deutschnationale Volkspartei (Begriffsklärung)“ angelegt werden.

Analog hierzu verfährt man auch im Falle der Freien Stadt Danzig, wie später noch ausgeführt werden wird.

Landschaftsbezeichnungen

Landschaftsbezeichnungen werden nach dem allgemeinen deutschen Sprachgebrauch angelegt, sofern nicht amtliche Regionsbezeichnungen existieren.

Im Falle dessen, dass Landschaftsbezeichnungen später auf (historische) Staatsgebilden übertragen wurden (Region Schleswig → Herzogtum Schleswig; Region Holstein → Herzogtum Holstein), dann stellen Letztere die Hauptartikel dar. Im Falle Schleswig-Holsteins stellt das heutige deutsche Bundesland den Hauptartikel, während die gleichnamige preußische Provinz zwischen 18661918/19 behandelt wird.

Fremdsprachige Landschaftsnamen werden, sofern keine deutschsprachigen Entsprechungen existieren und die durchweg im allgemeinen deutschen Sprachgebrauch verwendet werden, in ihren Originalnamen anlegt.

Der Name „Aserbaidschan“ ist an sich mehrdeutig, da er zum Ersten einen modernen Nationalstaat im Kaukasus und zum Zweiten eine iranische Provinz behandelt. Die Bezeichnung Aserbaidschan behandelt den Kaukasusstaat, die ausgeklammerte Namensform „Aserbaidschan (Iran)“ wird eine Weiterleitung auf „Iranisch-Aserbaidschan“.

Beispiel:

Iranisch-Aserbaidschan, Persisch-Aserbaidschan, آذربایجان ایران /āzarbāyjan-e irān/„Iranisch-Aserbaidschan“, Eigenname, Topoynm. Deutsche Bezeichnung einer Provinz im heutigen Iran.

Eine ausführliche Beschreibung der iranischen Provinz und des Kaukasusstaates erübrigt sich in diesem Wiki, da es sich der europäischen und deutschen Geschichte verpflichtet sieht. Die Aufnahme beider Aserbaidschans erfolgt aus dem Kontext heraus, dass zahlreiche Unternehmen Deutschlands mit den Regierungen dieser Regionen zusammenarbeiten und dass gegebenenfalls auch zahlreiche Wirtschaftsmigranten aus ihnen stammen, die in Europa Zuflucht suchen. Zudem bilden Turkvölker dort wesentliche Teile der autochthonen Wohnbevölkerung.

Provinznamen

Provinznamen im benachbarten Ausland verfügen im Allgemeinen über deutschsprachige Umgangsbezeichnungen, denen in diesem Wiki der Vorzug gegeben wird. Diese vermeiden die Ausklammerung, da sie eindeutig sind.

Die Provinzen Limburg in Belgien und den Niederlanden werden daher in diesem Wiki unter den Namen Belgisch- und Niederländisch-Limburg geführt, derweil die ausgeklammerten Namensformen „Provinz Limburg (Belgien)“ und „Provinz Limburg (Niederlande)“ Weiterleitungen darstellen.

Also:

Belgisch-Limburg (Belgisch Limburg), amtlich Provincie Limburg , Lèmbörg, Limbörg, belgische Provinz, die 1839 aus der Teilung des kurzlebigen niederländischen Herzogtums entstand. …

Sonstige fremdsprachige Provinzen, die eindeutig sind, werden unter ihrem offiziellen Namen in diesem Wiki geführt.

Ortsnamen

Allgemein

Orts- und Städtenamen folgen in diesem Wiki mehrheitlich der Praxis, die auch in der Wikipedia vorherrscht. Das heißt, auch im historia Germaniae werden diese mit ihrem offiziellen Kurznamen geführt.

Bei Mehrdeutigkeit und/oder Unklarheit könnte der Name ausgeklammert werden, wenn es sich nicht nur um einen Ort, sondern auch um eine Gemeinde und/oder einen Verwaltungskreis handeln könnte. Hier bietet sich an, diese mit ihrem offiziellen Namen zu führen: Tirol (Dorf) → Dorf Tirol, Hannover (Stadt) → Hannover, Hannover (Regierungsbezirk) → Regierungsbezirk Hannover, Mettmann (Stadt) → Mettmann, Mettmann (Verwaltungskreis) → Kreis Mettmann.

Bei ausländischen Ortsbezeichnungen können, wenn bekannt, die älteren deutschen und/oder einheimischen Ortsnamen in eckigen Klammern gesetzt werden: Nancy [Nanzig, Nanzeg]; ebenso überlieferte germanische Namen heutiger italienischer Städte wie Ravenna [Raben].

Sollten Orts- und Städtenamen mehrfache Bedeutungen haben, dann ist hier„hier“ zu verfahren.

Ortsnamen im römisch-deutschen Reich

Das mittelalterlich geprägte römisch-deutsche Reich stellt aus heutiger Sicht einen ausgesprochenen Nationalitätenstaat dar, in dem naturgemäß zahlreiche Volks- und Kultursprachen verwendet wurden. Fast jede damalige Stadt oder fast jeder damalige Ort in französisch- oder italienischsprachigen Landesteilen besaß auch einen deutschen Namen. Diese vielfach bereits vergessenen Namensformen können eckig ausgeklammert beigefügt werden:

  1. Nancy [Nanzig],
  2. Verona [Bern] oder
  3. Ravenna [Raben].

Ortsnamen der deutschen Ostgebiete

Dieses Wiki, das historia Germaniae – Deutsche-Geschichte-Wiki, bekennt sich zur deutschen Geschichte in all ihren Facetten. Dieses schließt die unrühmliche NS-Zeit (1933–45) mit ein. Es bekennt sich aber auch zur deutschen Vergangenheit der heute zu Polen und Tschechien gehörenden Gebietsteile (deutsche Ostgebiete, Sudetenland), die überwiegend von Deutschen bewohnt waren, ohne daraus irgendwelche Gebietsansprüche abzuleiten.

Die Ostgebiete („Oder-Neiße-Gebiete“) gehörten immerhin zwischen 750 und 850 Jahren zum deutschen Sprach- und Kulturraum, gleich so Deutschböhmen, Deutschmähren und Sudetenschlesien (Österreichisch-Schlesien), die sich als „Sudetenland“ definierten und nach 1918 über (Deutsch)Österreich Teil Deutschlands sein wollten.

Zwischen 1945–50 erfolgten aus ihnen völkerrechtswidrige Vertreibung Millionen Deutscher. Im eingedenk dessen, dass diese Gebiete offiziell bis zum Abschluss des Zwei-plus-Vier-Vertrages (1990) zur offenen deutschen Frage gehört hatten, ist es in diesem Wiki Praxis, dass die Dörfer, Gemeinden und Städte der Oder-Neiße-Gebiete, aber auch des Sudetenlandes und des Memelgebietes, mit ihren deutschen Namen geführt werden. Die heutigen Namen werden (bei lateinischen Schriften) kursiv ausgeklammert und mit der entsprechenden Sprache verlinkt: Breslau ''([[Polnische Sprache|Wrocław]])'', Königsberg ''([[Russische Sprache|Kaliningrad]])''

Ortsnamen in der ehemaligen Donaumonarchie

Analog zur Vorgehensweise der ostdeutschen Städte ist auch bei jenen Städten zu verfahren, die bis zum 31. Oktober 1918 zur österreichisch-ungarischen Monarchie gehört haben: Laibach (Ljubljana), Marburg a/d. Drau (Maribor), Agram (Zagreb), Lemberg (Lwów, Lwiw), Tschenstochau (Częstochowa).

Eine Besonderheit im historia Germaniae ist, dass bei Städtenamen, die damals wie heute (oder erst seit nach 1945) in anderen Schriftsystemen verschriftet sind, diese bei erstmaliger Nennung aufzuführen und diesen eine (grobe) Aussprachehilfe anbei zu stellen:

  1. Калининград /kaliningrad/ „Kaliningrad“,
  2. Львів /l'wiw, lwiw/ „Lwiw, Lemberg“,
  3. Москва /moskwa/ „Moskau“ oder
  4. Сарајево /sarajevo/ „Sarajewo“.

Regermanisierung fremdsprachiger Ortsnamen 1939–45

Im Zuge alldeutscher Imperialpolitik begann das sogenannte Großdeutsche Reich ab 1939 zahlreiche polnische Städte, die seit Oktober 1939 in seinem Machtbereich lagen, einzudeutschen. So wurde aus Lodz, das sich aus dem polnischen Namen Łódź ableitete, der regermanisierte „Lodsch“, welches 1940 in „Litzmannstadt“ umbenannt wurde.

Erste Namensform wird daher in diesem Wiki verwendet, während Letztere unakzeptabel sind und nur in der Einleitung als Synonymbezeichnungen auftauchen.

Ähnlich gelagert ist der Name der französischen Stadt Nancy, welche nach 1940 in „Nanzig“ regermanisiert wurde und die deutsche Besatzungsmacht auf eine mittelalterliche Namensform zurückgriff. Da aber die Stadt als solche immer im französischen Sprachgebiet lag, gilt die französische Namensform als allein maßgeblich.

Ortsnamen in den Benelux-Staaten

Sprachgeschichtlich stellen die heutigen Beneluxstaaten einen Sonderfall dar: Südbelgien (Wallonien) und Luxemburg definieren sich als frankofon, also als französischsprachig. Nordbelgien (Flandern) und die Niederlande definieren sich als niederländischsprachig, derweil Ostbelgien als deutschsprachig definiert wird.

Belgien ist also ein Staat mit drei Sprachgemeinschaften, die Niederlande ebenfalls, da neben Niederländisch auch (West)Friesisch und (West)Niederdeutsch gesprochen wird. Letzteres gilt in den Niederlanden als Dialektform.

Fehlt es im französischsprachigen Teil der Beneluxstaaten an bekannten deutschen Ortsbezeichnungen, so sind hier ausschließlich die französischen Namensformen zu verwenden, denen die flämischen und wallonischen Varianten beigefügt werden können.

Beispiel:

Namur [namyʁ], Namen [ˈnaːmə(n)], Nameûr, Eigenname, Stadt in Belgien. …

Für die Schreibung der luxemburgischen und niederländischen Ortsnamen gilt grundsätzlich, dass vorrangig die deutsche Namensform zu verwenden ist. Dieser kann die dialektale, französische oder westfriesische Namensform beigefügt werden:

Beispiel:

Luxemburg, Luxembourg, Lëtzebuerg, Eigenname, Stadt in Luxemburg. …

Groningen [ˈɣroːnɪŋə], Grönnen, Eigenname, Stadt in der niederländischen Provinz Groningen. … (Der alte deutsche Namen kann hier eckig kursiv [Gröningen] werden.)

Leeuwarden [ˈleːʋɑrdə(n)], Ljouwert, Eigenname, Stadt in der niederländischen Provinz Friesland. …

Staatsbezeichnungen

Alle Staaten laufen unter ihrer offiziellen Kurzbezeichnung. Daher stellt das einstige Toponym (Landschaftsbezeichnung) „Deutschland“ auch den Hauptartikel des deutschen Nationalstaates dar, der 1871 begründet wurde. Die Zeitspanne 1871–1918 läuft in diesem Wiki unter dem Namen Wilhelminisches Kaiserreich, die Zeitspanne 1918–33 unter den Namen Weimarer Republik und die Zeitspanne 1933–45 unter den Namen nationalsozialistische Gewaltherrschaft.

Für mehrdeutige Staatsnamen wie Luxemburg, Danzig oder Posen sind Begriffsklärungsseiten zu erstellen.

Beispiel:

„Luxemburg“ war und ist

  1. die Kurzbezeichnung einer fränkischen Grafschaft zur Zeit des Frankenreiches,
  2. die Kurzbezeichnung eines Reichslandes im römisch-deutschen Reich,
  3. der Eigenname eines Herrscherhauses zur Zeit des römisch-deutschen Reiches
  4. die Kurzbezeichnung eines selbstständigen Nationalstaates in Europa und
  5. die Kurzbezeichnung einer belgischen Provinz.

Die Artikelnamen Danzig und Posen haben ebenfalls mehrere Bedeutungen. Beide waren sowohl Namen zweier Städte als auch preußischer Regierungsbezirke. Zudem war Letzteres sogar noch ein Großherzogtum und eine Provinz im Rahmen Preußens.

Welche Bedeutungen hat das Lemma „Danzig“?

  1. Slawische Wehrburg,
  2. slawische Siedlung, die der gleichnamigen Burg vorgelagert war,
  3. deutsche Stadt mit Magdeburger Recht,
  4. preußischer Stadtkreis,
  5. freie Republik zur napoleonischen Zeit,
  6. westpreußischer Regierungsbezirk und
  7. seit 1918/19 teilsouveräner Freistaat unter Völkerbundskontrolle, der sich 1939 Großdeutschland anschloss und seit 1945 zu Polen gehört.

Danzig wird Lemma über die entsprechende Stadt, deren Vorgeschichte (Wehrburg, Siedlung) in diesen Artikel (Abschnitt „Chronik“) mit eingearbeitet sein wird. Zuvor wird eine entsprechende Begriffsklärungsseite eingerichtet!

Der Stadtkreis führt das Lemma Stadtkreis Danzig, während die napoleonische Zeit unter dem Namen Republik Danzig abgehandelt wird. Der preußische Regierungsbezirk führt in diesem Wiki den Namen Regierungsbezirk Danzig, indes der gleichnamige Freistaat unter dem Lemma Freie Stadt Danzig geführt wird.

Hauptartikel ist und bleibt jedoch der Artikel Danzig!

Auf den ehemaligen Freistaat bezogen, sähe dies so aus:

Freie Stadt Danzig (Wolne Miasto Gdańsk), Freistaat Danzig, Kurzbezeichnung Danzig (Gdańsk; Gduńsk), historischer Freistaat in Ostmitteleuropa, der 1920–39 bestand.

Analog ist im Fall des Artikel „Posen“ (und ähnlicher Artikel) zu verfahren. Nach der Einrichtung der Seite Posen (Begriffsklärung) führt die Stadt Posen das Lemma Posen. Das ehemalige Großherzogtum wird innerhalb der Beschreibung der preußischen Provinz Posen mit abgehandelt, da beide letztendlich identisch sind. Der Regierungsbezirk führt in diesem Wiki den Namen Regierungsbezirk Posen.

Konstante Staaten, die mehrere Epochen umfassen und in denen sie unterschiedliche Staats- und/oder Regierungsformen besaßen, werden mit lateinischen Ziffern (i, ii, iii) bezeichnet.

Beispiel:

I. Französische Republik, nicht Erste Französische Republik, III. Reich, nicht Drittes Reich, usw.

Moderne Staaten

Wie bereits eingangs erwähnt, führen Staatenartikel diese unter ihrer offiziellen Kurzbezeichnungen, während die Vollbezeichnungen auf diese weiterzuleiten sind. Bei als obsolet geltenden Staatsbezeichnungen, die vor allem dem allgemeinen deutschen Sprachgebrauch entstammen, sind die offiziellen Namen verbindlich, die das bundesdeutsche Auswärtige Amt im internationalen Verkehr verwendet.

Beispiel:

Belarus (Беларусь /belarus/), amtlich Рэспубліка Беларусь /respublika belarus’/ „Republik Belarus“ Weißrussland, Weißruthenien (beides obsolet), Eigenname, Toponym. Staat in Osteuropa.  […]

International nicht anerkannte Staatskonstrukte werden ähnlich wie Staaten beschrieben, in der man auch die Infobox „Land“ samt deren Artikelstruktur verwendet, sodass ein gleichbleibender Artikelaufbau gewährleistet ist.

Zur Zeit existieren als Relikte des Kalten Krieges (194890) einige Staaten, die international de facto zwar als eigenständige Nationalstaaten anerkannt sind, die jedoch de jure Teilstaaten eines einheitlichen Gesamtstaates darstellen:

  1. Volksrepublik China & Republik China → China,
  2. Demokratische Volksrepublik Korea & Republik Korea → Korea,
  3. Demokratische Republik Vietnam & Republik Vietnam → Vietnam,
  4. Bundesrepublik Deutschland & Deutsche Demokratische Republik → Deutschland und
  5. Jemenitische Arabische Republik & Demokratische Volksrepublik Jemen → Jemen sowie
  6. Republik Zypern & Türkische Republik Nordzypern → Zypern.

Einige dieser Staaten (Vietnam, Deutschland, Jemen) sind seit einigen Jahrzehnten wieder vereint.

Im Falle Chinas wird das Lemma Volksrepublik China auf China umgeleitet, dass das Hauptlemma bildet. Die Artikelnamen Kaiserreich China und Republik China werden auf die Chronikabschnitte verwiesen, wobei Ersteres den Zeitabschnitt 221 v. Chr. – 1912, Zweitere den Zeitabschnitt 1912–49 behandelt.

Das 1949 außerhalb Chinas stehende Taiwan („Nationalchina“), das offiziell den Namen „Republik China“ weiterführt, führt in diesem Wiki den Artikelnamen Taiwan.

Im Falle Nachkriegsdeutschlands (1945–90) bilden die Artikel Deutschland als Ganzes, Bundesrepublik Deutschland, Deutsche Demokratische Republik und Oder-Neiße-Gebiete das Gebiet der offenen deutschen Frage ab, die an die Grenzen von 1937 gebunden waren. Alliierte Verantwortung lag auf Deutschland als Ganzes, derweil Westdeutschland mit Westberlin) die Bundesrepublik und die SBZ (Mitteldeutschland) mit Ostberlin die DDR bildeten, die ab 1970 international als Staaten galten und untereinander besonderes Recht besaßen. So durften beide jeweils kein Ausland bilden. Die Oder-Neiße-Gebiete (Ostdeutschland) galten offiziell als Deutschland, über die ein Friedensvertrag entscheiden sollte.

Die vietnamesischen Teilstaaten werden in diesem Wiki unter den Namen Nord- und Südvietnam abgehandelt. Desgleichen das ehemalige Nord- und Südjemen.

Von Südzypern wird in diesem Wiki gesprochen, wenn es um die Belange der griechischbesiedelten Südhälfte geht, von Nordzypern, wenn die Belange der türkischen Nordhälfte behandelt werden. Der Hauptartikel bildet jedoch der Artikel Zypern!

Der kommunistisch regierte Teil Koreas wird in diesem Wiki unter dem Namen Nordkorea behandelt, der kapitalistische Süden unter dem Namen Südkorea. Die Vollbezeichnungen sind jeweils umzuleiten, wie im Falle Nord- und Südjemens.

Historische Staaten

Alle Namen historischer Staatsgebilde und Reiche werden mit jenem Namen in diesem Wiki geführt, unter dem sie auch in der Fachliteratur vorzufinden sind. Hauptartikel bildet die letzte bekannte Namensform eines historischen Staates.

Daher werden die Begriffe Fränkisches Reich, Gotisches Reich oder Reich der Langobarden auf Frankenreich, Gotenreich oder Langobardenreich weitergeleitet.

Abweichend von dieser Praxis werden die drei offiziellen Reichsteile (regnum Germaniae, regnum Burgundiae, regnum Italiae) des römisch-deutschen Reiches in ihrer lateinischen Namensform geführt. Auch der Gesamtstaat, das römisch-deutsche Reich, wird ebenfalls in seiner lateinischen Namensform geführt, um dessen universellen Machtanspruch zu versinnbildlichen.

Der deutsche Rheinbund wird in seiner französischen Namensform in diesem Wiki geführt, da es sich um ein französisches Protektorat gehandelt hat.

Analog zur deutschen Nationalgeschichte stellen im Falle Frankreichs die Artikel Königreich Frankreich (9871792), II. französisches Königreich (1814/151830) und III. französisches Königreich (183048), aber auch die I. französische Republik (1792–1804), II. französische Republik (1848–52), III. französische Republik (1870–1940), IV. französische Republik (194658) und V. französische Republik (1958–heute) sowie die das I. französische Kaiserreich (1804–1814/15) und das II. französische Kaiserreich (1852–70) epochale Zeitabschnitte des französischen Staates dar. Das Lemma V. französische Republik wird auf Frankreich umgeleitet, da dieses den modernen Nationalstaat beschreibt. Ähnlich mit Russland, und anderen Staaten, zu verfahren, die eine ähnliche Epochengliederung aufweisen.

Umgangssprachliche Bezeichnungen

Allgemeines

Ein möglicher Artikelname kann sich zum Teil aus der deutschen Umgangssprache ableiten, der durchaus auch in der Journalistik und/oder Fachliteratur gebräuchlich sein kann.

Da das Lemma „Provinz Limburg“, die es zum einen in Belgien, zum anderen auch in den Niederlanden existiert, führt dieses Wiki beide Provinzen unter ihrer umgangssprachlichen Bezeichnung, wie es in Abschnitt „Provinznamen“ dargelegt ist.

Sonderfälle „Deutschland“ und „Österreich“ in der Umgangssprache

Eine große Problematik werfen die Begrifflichkeiten „Deutschland“ und „Österreich“ auf, auf die nun kurz eingegangen werden soll.

 „Deutschland“

„Deutschland“ als Artikelname war selbst für eine geraume Zeit in der Wikipedia 200313 ein Streitpunkt. Anfänglich wurde Deutschland dort als Begriffsklärung geführt, derweil der Artikel über das politische Deutschland (deutscher Nationalstaat) unter dem Begriff „Bundesrepublik Deutschland“ abgehandelt wurde. (Die Diskussionen um die Verwendung des Artikelnamens sind dort nachzuverfolgen.)

Irgendwann einigten sich dort die Autoren, Deutschland als Artikelnamen über das politische Deutschland zu führen, während der offizielle Staatsname eine Weiterleitung auf das Hauptlemma wurde. Aber auch diese Verschiebung war nicht unumstritten.

Fakt ist nun halt in der deutschen Geschichte, dass „Deutschland“ stets mehrere Bedeutungen hatte: Jahrhunderte lang diente es zur Beschreibung einer sprachlich-kulturell geprägten europäischen Großlandschaft, die gleichbedeutend war mit dem deutschen Sprach- und Siedlungsgebiet, zu dem noch das deutsche Kulturgebiet trat.

Seit 911 war es unter seiner lateinischen Namensform Germania bekannt und umfasste als regnum Germaniae das von ostfränkischen Stämmen bewohnte Königreich.

Nach der Auflösung des Reiches stellte das vom napoleonischen Frankreich kontrollierte Protektorat „Rheinbund“ Deutschland dar, und auch der diesem nachfolgende Deutsche Bund sah sich mit dem geografischen Gebietskonstrukt „Deutschland“ identisch. Gleich so der Norddeutsche Bund und das Deutsche Reich.

Bis Mai 1949 gab es kein völkerrechtliches Staatswesen, das Deutschland offiziell im Staatsnamen führte. (→#Artikel über Staaten )

Wie ist also in Bezug auf „Deutschland“ weiter zu verfahren?

  1. Deutschland (Begriffsklärung) wird Begriffsklärung,
  2. Deutscher Sprach- und Kulturraum behandelt das von Deutschen geprägte Gebiet Europas,
  3. Deutschland behandelt den aktuellen deutschen Nationalstaat.

Das heißt, das ethnografische Deutschland wird in diesem Wiki unter dem Artikelnamen deutscher Sprach- und Kulturraum abgehandelt!

Beispiel:

Deutschland (Dtschld.; Dtld.) [ˈdɔɪ̯t͡ʃlant], Bundesrepublik Deutschland [ˈbʊndəsʁepuˌbliːk ˈdɔɪ̯t͡ʃlant] (amtl.), Eigenname, Toponym. Staat in Mitteleuropa. […]

 „Österreich“

„Österreich“ wäre analog zum vorgenannten „Deutschland“ ebenfalls als Begriffserklärung anzulegen gewesen. Seit 976 ist das althochdeutsche Ostarrîchi „Österreich“ überliefert und wurde Jahrhunderte lang auf die gleichnamige Mark bezogen, die 1156 als eigenständiges Herzogtum von Baiern abgetrennt wurde. Im eigentlichen Sinne umfasst es das 1453 bestehende Erzherzogtum Österreich, das seinerseits wieder zweigeteilt war in „Österreich ob der Enns“ und „Österreich unter der Enns“, den heutigen Ober- und Niederösterreich.

„Österreich“ war der topografische Sammelname aller habsburgischen Länder, die insbesondere zur deutschen Linie des Hauses Habsburg gehörten.

1882 legte das Linzer Programm der Deutschnationalen fest, was zumindest unter dem Begriff „Deutsch-Österreich“ zu verstehen sei: Alle bis 1867 zu Deutschland gehörenden Teile der Habsburgermonarchie einschließlich dem Königreich Böhmen und der Markgrafschaft Mähren, die zu „germanisieren“ wären.

Ein Problem stellen die Artikelnamen „Deutschösterreich“ und „Deutsch-Österreich“ dar, die auch wieder mehrdeutig sind. Zum einen nannten sich die deutschen Siedlungsgebiete Österreichs „Deutsch-Österreich“, zum anderen wurde im Oktober/November 1918 aus diesen die gleichnamige Republik gebildet.

Das historia Germaniae ist nun zum Ergebnis gekommen, dass der Artikelname „Deutsch-Österreich“ auf das ethnografische Österreich und der Artikelname „Deutschösterreich“ auf die Republik bezogen wird. Dementsprechend sind auch Weiterleitungen zu erstellen.

Partei-, Verbands- und Vereinsartikel

Parteien

Politische Parteien werden in diesem Wiki unter ihrem aktuellen Vollnamen und nicht unter ihrem Akronym geführt. Das bedeutet, dass die Partei der deutschen Sozialdemokratie ihren Eintrag unter dem Namen Sozialdemokratische Partei Deutschlands nur nicht unter der veralteten Schreibung Social-demokratische Partei oder gar SPD hat. Obsolete Schreibungen können in die Einleitung mit angeführt werden, gleich der offiziellen Abkürzung.

Dass Parteien unter ihrer Vollbezeichnung geführt werden, schuldet der Tatsache Rechnung, dass viele Namen von Parteien und deren Akronyme, vor allem die der Vergangenheit, mehrdeutig sind, wie aufgezeigt wird. So werden auch historische Parteien in diesem Wiki unter dem Namen eingetragen, den sie zuletzt innehatten. Ist dieser nicht mehr zu eruieren, dann werden diese Parteien unter jenem Namen geführt, unter dem sie am bekanntesten waren und unter dem sie Eingang in die Fachliteratur fanden.

So gab es in Österreich und Deutschland Parteien, die den Namen „Deutsche Arbeiterpartei“ (DAP) führten. Daher werden beide Organisationen mit Vollnamen geführt, um eine unnötige Ausklammerung zu verhindern: Deutsche Arbeiterpartei für Österreich, Böhmen und Mähren-Schlesien und Deutsche Arbeiterpartei, Ortsgruppe München.

Nach der Trennung der „Deutschen Nationalsozialistischen Arbeiterpartei“ (DNSAP) in zwei „nationale Flügel“ werden diese, analog zur oben genannten DAP, ebenfalls in Deutsche Nationalsozialistische Arbeiterpartei, Landesleitung Aussig und Troppau und Deutsche Nationalsozialistische Arbeiterpartei, Landesleitung Wien geschieden.

Eine politische Besonderheit in Deutschland stellt die bayrische CSU dar, die von ihrer Gründung an bis etwa 1989 als „Christlich-Soziale Union“ (und damit als Partei) zu Wahlen antrat. Ab 1990 kam, infolge der damaligen politischen Zusammenarbeit mit der Deutschen Sozialen Union (die sich als „mitteldeutsche Vertreterin“ der bayrischen CSU sah) zur Änderung des Parteinamens in „Christlich-Soziale Union in Bayern“. Heute tritt sie unter ihrem Vereinsnamen Christlich-Soziale Union in Bayern e. V. zu Wahlen an.

Es stellte diesem Wiki sich die Frage, wie die CSU in diesem zu führen ist: als Partei oder als Verein? Inhaltlich ist sie stets Partei geblieben, dem Namen nach gilt sie als Verein. Daher werden Parteien, deren Namen zweifelhaft und/oder mehrdeutig sind, die aber beim Bundeswahlleiter registriert sind, mit dem Namen in diesem Wiki geführt, unter dem sie wählbar sind. Im Falle der CSU also als CSU e. V.; alle vorgenannten Namen sind demnach auf den aktuellen Parteinamen umzuleiten!

Um einen einheitlichen Artikelaufbau zu gewährleisten, stellt das historia Germania eine Infobox „Partei“ samt Artikelstruktur zur Verfügung.

Verbände

Völkische Agitationsverbände und Vereine werden wie historische Parteien behandelt. Das heißt, dass auch sie (soweit ermittelbar) unter ihrer Vollbezeichnung geführt werden. Ist dieses nicht möglich, dann sind Verbände unter jenem Namen im Wiki zu führen, unter dem sie am bekanntesten waren.

Als Beispiel sei hier die „alldeutsche Vereinigung“ genannt, die es 1901 sowohl in Österreich als auch in Deutschland als interfraktionelle Vereinigung der jeweiligen Parlamente gab. Erstere ging als Partei (Alldeutsche Partei für Österreich) 1907 in der politischen Bedeutungslosigkeit unter, konnte aber mit dem Namen alldeutsche Vereinigung ihren politischen Zenit (Höhepunkt) aufweisen. Das deutsche Gegenstück wurde vor allem unter ihrem Eigennamen, „alldeutscher Verband“, populär, sodass beide in diesem Wiki mit diesen Namen geführt werden: alldeutsche Vereinigung für Österreich, alldeutscher Verband für Deutschland.

Vereine

Alle Vereine werden unter ihrem offiziellen Namen in diesem Wiki geführt. Bei einem Eintrag ins Vereinsregister führen sie auch im Lemma (Artikelnamen) den Zusatz „e. V“ (eingetragener Verein)!

Existieren mehrere Vereine gleichen Namens, sind diese mit zusätzlichen Angaben auszuklammern.

Sozial-politische Bewegungen

Soziale und politische Bewegungen haben durchweg Relevanz, wenn sie historisch überliefert sind und/oder aktuell über überregionale Medienpräsenz verfügen. Doch wie ist deren Handhabung in diesem Wiki?

Traditionelle sozial-politische Bewegungen werden in historia Germaniae unter ihre, in der Fachliteratur überlieferten, Namensform geführt. Attribute und/oder Adjektive wie völkisch, deutschvölkisch, alldeutsch oder nationalsozialistisch gelten allgemein als Namensbestandteile und wurden bis vor wenigen Jahren noch substantiviert. Keineswegs werden diese, wie mit unter noch in Lexika üblich, nachgestellt!

Daher: völkische Bewegung, Eigenname, Sammelname. […] Nicht: Bewegung, völkische, Eigenname, Sammelname. […]

Der Artikelname „deutschnationale Bewegung“ ist mehrdeutig, denn es bestanden im Laufe der deutschen Geschichte mehrmals sozial-politische Bewegungen, die zum einen nur regional begrenzt waren und zum anderen zeitgleich agierten.

Die Wikipedia-Lösung, unter diesem Namen nur die österreichische Bewegung zu führen, löst diese Problematik nicht wirklich.

Daher stellt der Artikelname „deutschnationale Bewegung“ eine Begriffserklärung dar. Die dieser untergeordneten Artikel in Deutschland, Österreich und Luxemburg sowie in Bayern werden in diesem Wiki unter Lemmata deutschnationale Bewegung in Deutschland, deutschnationale Bewegung in Österreich'[1], deutschnationale Bewegung in Luxemburg und deutschnationale Bewegung in Bayern[2] abgehandelt. Diese Vorgehensweise geht mit der Fachliteratur konform und vermeidet eine unnötige Ausklammerung.

Die ausgeklammerten Formen wie deutschnationale Bewegung (Deutschland) usw. werden auf die Hauptartikel umgeleitet!

Die möglichen Artikelnamen „Freiheitsbewegung (Deutschland)“ und „Nationalbewegung (Deutschland)“ werden in diesem Wiki unter den Artikelnamen deutsche Freiheitsbewegung und deutsche Nationalbewegung abgehandelt.

Organisationen

Internationale Organisationen, die auch im deutschsprachigen Raum agieren, werden unter ihrem Eigennamen geführt. Dieses ändert sich, wenn sie explizit Tochterkonzerne gründen, die einen deutschsprachigen Namen tragen. Dann ist dieser zu verwenden.

Beispiel:

BP p.l.c., British Petrolium (obsolet), Akronym, Eigenname. Britisches Mineralölunternehmen mit Sitz in London.

Medien

Alle Medien werden in diesem Wiki grundsätzlich unter ihrem Eigennamen geführt. Akronyme sind hierbei als Artikel zulässig, wenn sie dem allgemeinen Sprachgebrauch des Deutschen entsprechen. In diesem Fall sind die Vollbezeichnungen auf die Kürzel weiterzuleiten.

Beispiel:

ZDF, 2DF, Zweites Deutsches Fernsehen (offiziell), Akronym, Neutrum, Eigenname. Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt in Deutschland mit Sitz in Mainz.

ORF, Österreichischer Rundfunk (offiziell), Akronym, Maskulinum, Eigenname. Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt in Österreich mit Sitz in Wien.

Iswestija (Известия), Substantiv, Femininum, Eigenname. Russische Tageszeitung mit Sitz in Moskau.

CNN, Cable News Network (offiziell), Akronym, Femininum, Eigenname. US-amerikanischer TV-Sender mit Sitz in Atlanta, Georgia.


Ideologien und Nationalismen

Weltanschauungen (Ideologien), die sich von anderen eng verwandten ableitet, wie der Nationalsozialismus vom nationalen Sozialismus, der Deutschsozialismus vom völkischen Sozialismus und der völkische Nationalismus vom Ethnonationalismus werden in diesem Wiki als relevante Themenbereiche gewertet und behandelt. Sie stellen Unterartikel dar und verweisen in ihnen die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale usw., die sie von der Ideologie des Hauptartikels unterscheidet.

Attribute und Adjektive werden auch hier kleingeschrieben, sodass auch in diesem Bereich vielfach mit der Vorlage {{SEITENTITEL:}} gearbeitet werden muss.

Nun brachte es die deutsche Geschichte mit sich, dass es stets mehrere wesensverwandte Weltanschauungen gab, die sich „Nationalsozialismus“ nannten und die sich agitativ auf Deutsch-Österreich, insbesondere auf Deutschböhmen und -mähren sowie auf das Österreichisch-Schlesien, dem späteren Sudetenland, konzentrierten. Aber auch in Deutschland der 1920er-Jahre gab es ähnliche Bewegungsideoligien.

Das Lemma „Nationalsozialismus“ behandelt in diesem Wiki die deutsche Ideologie, die 1939 in den II. Weltkrieg führte. Die gleichnamigen Weltanschauungen in Österreich und im Sudetenland werden in einem Abschnitt über die jeweiligen Parteien gesondert besprochen, derweil der Artikel Nationalsozialismus in Österreich, Böhmen und Mähren-Schlesien die nationalsozialistischen Bestrebungen zwischen 1903 und 1918 als behandelt.

Auch nach der Trennung in einen alpen- und einen sudetendeutschen Flügel (1918/19) verfügten die beiden DNSAPs mit der Schrift Der nationale Sozialismus. Seine Grundlagen, sein Werdegang, seine Ziele ein gemeinsames Parteiprogramm. Seit 1922/23 übernahm der sudetendeutsche Nationalsozialismus jedoch immer mehr Positionen der reichsdeutschen NSDAP, sodass ein eigenständiger Artikel möglich knapp gehalten werden kann. Der sudetendeutsche Nationalsozialismus stellt einen Zwitter zwischen der deutschen und der österreichischen Variante dar.

Im Falle des Artikels Sudetendeutscher Nationalsozialismus würde die Artikelerstellung so erfolgen: Artikelname „Sudetendeutscher Nationalsozialismus“ →[[WEITERLEITUNG:Nationalsozialismus in Deutschböhmen, Deutschmähren und Schlesien]]

Nationalsozialismus in Deutschböhmen, Deutschmähren und Schlesien, 1918/19–1945, faschistische Ideologie in den deutschsprachigen Gebieten der damaligen Tschechoslowakei, die sich einerseits auf alldeutsches Gedankengut (Nationalismus, Rassismus, Antisemitismus), andererseits sich auch auf soziale Forderungen berief, die beide zum Wohle des Deutschen Volkes als völkische Rassegemeinschaft dienen sollten.

Artikelnamen im Bereich nationalsozialistische Gewaltherrschaft

Allgemeine SS oder Allgemeine-SS?

Um mit der Schreibung des Artikelnamens Waffen-SS konform zu gehen, hat sich dieses Wiki entschlossen, die parteipolitische Mutterorganisation dieser militärischen SS-Formation unter dem Namen Allgemeine-SS zu führen.

Dementsprechend lautet der Artikelname Reichsleiters SS, Heinrich Himmler (1900–45), auch Reichsführer-SS. Die Artikelnamen „Allgemeine SS“ und „Reichsführer SS“ sind weiterzuleiten!

Analog zur Allgemeinen-SS wird auch die parteipolitische Mutterorganisation der SA-Wehrmannschaften, die Allgemeine-SA, enzyklopädisch erfasst. Ebenso die Allgemeine-HJ, die als Gliederung der Partei der Pflicht-HJ gegenüber stand. Zur Ersteren meldeten sich Kandidaten freiwillig, zur Zweiten wurden alle Jugendliche zwangseingezogen.

Diese Vorgehensweise geht auch mit der Schreibung der Sonderformantionen Reiter-SA, Reiter-HJ, Reiter-SS, Flieger-SA, Flieger-HJ, Flieger-SS usw. konform.

Nationalsozialistischer Völkermord an den Juden

In der Wikipedia ist es üblich, das größte Verbrechen in der Geschichte der Menschheit, die versuchte Ausrottung der Juden vonseiten der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, die Begriffe Holocaust und Shoah zu verwenden. Diese lassen sich aus dem Englischen und aus dem (Neu)Hebräischen ableiten.

Abweichend von der Wikipedia verwendet das historia Germaniae den Artikelnamen Völkermord an den europäischen Juden, da dieser auch für geschichtlich unbedarfte Leser eine klare Aussage über den Artikelinhalt bietet. Die Begriffe Holocaust und Shoah können in diesem Wiki kurz beschrieben werden und sind mit dem Hauptartikel zu verlinken.

Artikel über Konzentrationslager, Vernichtungslager und KZ-ähnliche Institutionen

Das KZ-Wesen stellt eines der traurigsten und unrühmlichsten Kapitel der deutschen Geschichte dar. Daher ist es nach Auffassung der hiesigen Community unumgänglich, dass alle Konzentrationslager Deutschlands in Wort und Bild dokumentiert werden. Die Community definiert alle zwanzig Lager als „KZ“, die der IKL (im WVHA „Amtsgruppe D, Konzentrationslager“) unterstellt und die das offizielle Kürzel „KL“ (= Konzentrationslager) trugen. Zu diesen Stammlagern („Stalag“) kamen noch etwa 165 angeschlossene Arbeitslager. Rechnet man noch die Außenkommandos, die Außenlager und die zahlreichen Nebenlager hinzu, die den Stammlagern organisatorisch zugeteilt waren, dann betrug die Gesamtzahl aller KZ und KZ-ähnlichen Lagern über 1000.

Gesondert behandelt werden die sieben Vernichtungslager, die allein für den Zweck errichtet wurden, große Menschenmengen in kurzer Zeit zu ermorden.

Um in diesem traurigen Bereich ebenfalls eine einheitliche Bearbeitung zu gewährleisten, stellt dieses Wiki eine entsprechende Infobox nebst Artikelstruktur zur Verfügung, die auch für alle Vernichtungslager und KZ-ähnlichen Institutionen anwendbar ist. Wie sind nun die oben genannten Artikel lemmamäßig zu führen?

Die Community ist der Auffassung, dass das Gros der Konzentrationslager unter ihrem Kürzel bekannt ist. Dieses findet auch vielfach in der Fachliteratur seine Verwendung. Die Vollbezeichnungen und das offizielle Kürzel sind auf die Hauptartikel umzuleiten.

Beispiel:

KZ Dachau, KL Dachau, amtl. Konzentrationslager Dachau; vom 22. März 1933 bis zum 29. April 1945 von der SS betriebenes Konzentrationslager. Seine Besonderheit lag darin, dass dieses Lager das erste von der SS eigenbetriebene war, dass nach dem „Röhmputsch“ zum Vorbild der übrigen KZ wurde.

Die Vernichtungslager werden in diesem Wiki wie auch in der Wikipedia als Vernichtungslager geführt. Offizielle Bezeichnungen werden auch hier auf den Hauptartikel weitergeleitet.

KZ-ähnliche Institutionen, wie beispielsweise das SS-Sonderlager Hinzert (194044) werden unter ihren offiziellen Namen in diesem Wiki geführt.

Artikel über militärische und paramilitärische Einheiten

Freikorps

Generell sind alle militärischien Einheiten relevant, die in den Freiheitskriegen auf deutscher Seite beteiligt waren. Darüber auch Armeen, die in der Kaiserzeit den jeweiligen deutschen Bundesstaaten zugeordnet waren. Nach dem Weltkrieg fallen auch Freikorps darunter und die politischen Kampforganisationen der Parteien in der Zeit der Weimarer Republik. Daher stellt das historia Germaniae auch hier eine Infobox neben der gewünschten Artikelstruktur zur Verfügung. Geführt werden diese Artikel unter ihrem offiziellen Namen, wie beispielsweise Freikorps Epp.

Allgemeine-SS

Die Fuß- und Reiterstandarten der Allgemeinen-SS werden mit offizieller Bezeichnung geführt. Namenszusätze („Ehrennamen“) sind in Anführungszeichen zu setzen!

Hier weicht die Praxis dieses Wikis von den Gepflogenheiten der Wikipedia ab.

Desgleichen auch bei Bezeichnungen innerhalb der Organisationsstruktur.

Daher: 1. SS-Standarte „Julius Schreck“, 13. SS-Standarte „Württemberg“, SS-Oberabschnitt „Südwest“ Nicht: 1. SS-Standarte Julius Schreck, 13. SS-Standarte Württemberg, SS-Oberabschnitt Südwest

Die hier nicht erlaubten Artikelnamen sind auf die Hauptartikel weiterzuleiten, da auszugehen ist, dass genau diese in diesem Wiki als „Suchbegriff“ eingegeben werden.

SS-Wachverbände, SS-Totenkopfverbände

SS-Wachverbände und die aus diesen hervorgegangenen SS-Totenkopfverbände werden unter ihrem offiziellen Namen geführt. Namenszusätze sind auch hier in Anführungszeichen zu setzen.

Daher: SS-Wachtruppe I „Oberbayern“ und SS-TV Sturmbann „Oberbayern“ Nicht: SS-Wachtruppe 1 Oberbayern oder SS-TV Sturmbann Oberbayern

Die im Wiki unerwünschten Artikelnamen sind wie bekannten Alternativbezeichnungen, auf die Hauptartikel umzuleiten, da auszugehen ist, dass genau diese in diesem Wiki als „Suchbegriff“ eingegeben werden.

SS-Verfügungstruppe, Waffen-SS

Die Standarten der SS-Verfügungstruppe, die Armeekorps, Divisionen, Regimenter usw. der späteren Waffen-SS sind mit offiziellen Namen zu führen. Eventuelle Namenszusätze sind auch hier in Anführungszeichen zu setzen.

Daher: SS-Standarte 1 „Deutschland“, SS-Standarte 2 „Germania“, Leibstandarte-SS „Adolf Hitler“, 6. SS-Division „Nord“ Nicht: SS-Standarte 1 Deutschland, SS-Standarte 2 Germania, Leibstandarte-SS Adolf Hitler, 6. SS-Division Nord

Auch hier sind die letzteren Begriffe wie weitere bekannte Alternativbezeichnungen auf die Hauptartikel weiterzuleiten, da auszugehen ist, dass genau diese in diesem Wiki als „Suchbegriff“ eingegeben werden.

Artikel über Völker/Ethnien

Grundsätzliches

Dieses Wiki verfolgt den Grundsatz, dass auch die verschiedenen Völker (und Ethnien) in diesem Wiki mit ihrer deutschen Namensform beschrieben werden. Doch wirft diese Vorgehensweise mit unter einige Problematik auf, wie später aufgezeigt werden wird.

Im Falle der Ungarn und der Polen beispielsweise besteht das Problem, dass die Namen „Ungarn“ und „Polen“ sowohl die Namen von Nationalstaaten als auch von der jeweiligen Titularnation darstellen. Grundsätzlich gilt: In diesem Falle ist der deutsche Begriff mit dem Wortzusatz „Volk“ auszuklammern. Als Ausnahme dieses Grundsatzes gilt, wenn sich im Deutschen auch das eigensprachliche Ethnonym soweit durchgesetzt haben, sodass sie dort nicht mehr als „fremd“ empfunden werden, sind diese der deutschen Bezeichnung vorzuziehen.

Germanen, Kelten, Romanen und Slawen

Das historia Germaniae, das Fachwiki über europäisch-deutsche Geschichte, unterscheidet zwischen Germanen, Kelten, Romanen und Slawen sowie den aus ihnen hervorgegangenen Einzelvölkern. Nach Entstehung dieser Einzelvölker aus dem jeweiligen Altverband werden diese als eigenständige Völker im Sinne von Ethnie verstanden und voneinander getrennt behandelt.

Die mögliche Vereinigung der betreffenden Völker mit der jeweiligen Sprachfamilie wird nicht vollzogen, da unter den Sprachangehörigen nicht nur Germanen, Kelten, Romanen und/oder Slawen waren bzw. sind, sodass die Völker- und die Sprachfamilie nicht als identisch aufzufassen sind.

Die Eigenbezeichnungen der Völker werden im Falle, dass sie nicht deutschen Ursprungs sind, mit der jeweiligen Sprache verlinkt.

Beispiel:

Schweden ([[Schwedische Sprache|svenskar]]) pl., Schwede sg., Eigenbezeichnung, Ethnonym, nordgermanisches Volk in Nordeuropa, wo es auf der skandinavischen Halbinsel lebt.

Europäische Völker

Germanen, Kelten, Romanen und Slawen

Die aus den Germanen hervorgegangenen Einzelvölker werden unter dem Artikelnamen germanische Völker, die aus den Kelten hervorgegangenen Einzelvölker unter dem Artikelnamen keltische Völker und die aus den Romanen hervorgegangenen Einzelvölker unter dem Artikelnamen romanische Völker sowie die aus den Slawen hervorgegangenen Einzelvölker unter dem Artikelnamen slawische Völker abgehandelt.

Die germanischen Völkerschaften des Ostfrankenreiches bzw. des römisch-deutschen Reiches werden bis etwa um 1000 als Germanen gehandhabt. Ab 1000 jedoch begann unter diesen die Ausbildung einer sprachlich-kulturellen, einer ethnischen Identität, die bis ihren Abschluss um 1500 fand, als sich die bisherigen Germanen zu einem soziokulturellen und soziosprachlichen Ethnokonstruktes namens deutsches Volk zusammengefunden hatten.

Nordgermanen

Die aus den Nordgermanen hervorgegangenen Einzelvölker werden in diesem Wiki unter dem Artikelnamen nordgermanische Völker abgehandelt, obgleich sich hier auch die traditionelle Bezeichnung „nordische Völker“ angeboten hätte. Doch im eingedenk auf den ideologischen Missbrauch des Begriffes „nordisch“ durch die NS-Gewaltherrschaft entschied sich dieses Wiki, den vorliegenden, politisch-ideologisch unbedenklichen, Artikelnamen zu wählen.

Europäische Minderheiten

An dieser Stelle soll nun geklärt, welcher Artikelname für bestimmte Völker (und Volksgruppen) für dieses Wiki verbindlich sind.

Das historia Germaniae hat beschlossen, dass alle Völker grundsätzlich mit ihrer Eigenbezeichnung geführt werden und dass (ggf. obsolete) deutschsprachige Bezeichnungen auf diese weitergeleitet werden. Im betreffenden Artikel und darüber hinaus können durchweg die deutschsprachigen Volksbezeichnungen verwendet werden, da diese ja auf die offiziellen Namen weitergeleitet sind. Dieses schließt den Namen „Zigeuner“ mit ein. Die Verwendung dieses Namens stellt trotz seines ideologisch-politischen Missbrauchs durch die Völkischen und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft keinen Rassismus oder gar Diskriminierung sowie schon gar nicht eine Glorifizierung des NS-Sprachgebrauchs dar, sondern es ist der allgemein übliche deutschsprachige Sammelname für diese ursprünglich aus Indien stammende europäische Minderheit!

Das bedeutet, dass der Artikelname über die Zigeuner in diesem Wiki (analog zur Wikipedia) offiziell Sinti und Roma lautet. Die Einzelvölker Sinti und Roma, die beiden Hauptgruppen der Zigeuner, werden in diesem Wiki gesondert beschrieben, wenn es über sprachlich-kulturelle Unterschiede geht, die beide auseinanderdividieren. Auch hier folgt dieses Wiki den Gepflogenheiten der Wikipedia.

Der Artikelname über die einzige autochthone slawische Minderheit Deutschlands lautet in diesem Wiki Sorben, die veralteten Sammelbezeichnungen „Wenden-Sorben“, „Wenden“ oder „Lausitzer Serben“ werden, wenn eine kurze Beschreibung dieser Lemmata nicht möglich ist, auf den Hauptartikel weitergeleitet.

Beispiel:

Sorben (Serbja, Serby) pl., Sorbe sg., Wenden, Wenden-Sorben, Lausitzer Serben (alle obsolet), Eigenname, Ethnonym, slawisches Volk in Mitteleuropa, das traditionell in der Lausitz lebt.

Griechen und griechische Völker

Unter den Begriff „Griechen“ versteht dieses Wiki die heutigen Staatsbürger Griechenlands und die griechischsprachigen Minderheiten außerhalb dieses Staates, die sich selbst griechisch identifizieren, das heißt, die sich sprachlich-kulturell als „Griechen“ auffassen, obgleich sie Staatsbürger anderer Staaten sind.

Als „Altgriechen“ bezeichnet dieses Wiki die griechischen Völker des Altertums, deren Kultursprache Altgriechisch war. Daher stellt „griechische Völker“ auch eine Weiterleitung auf Altgriechen dar.

Ungarn, Madjaren oder Magyaren? Klärung des Lemma „Ungarn“

Schwierig gestaltete sich die Frage, wie das Volk der Ungarn zu handhaben sei. „Ungarn“ selbst ist als Artikelname bereits vom entsprechenden Länderartikel belegt. Daher hat sich dieses Wiki entschlossen, dieses finn-ugrisches Volk lemmamäßig unter dem Namen Magyaren zu führen, was die deutschsprachige Entsprechung des ungarischen Eigennamens Magyarok darstellt. Die möglichen Artikelnamen Ungarn (Volk) und Madjaren sind als Weiterleitung anzulegen.

Polen oder Polanen? Klärung des Lemma

Wie bereits angedeutet, weist auch der Artikelname „Polen“ Mehrdeutigkeiten auf. Die Eigenbezeichnung Polacy pl. „Polen”, Polak sg. „Pole” sind im Deutschen für die Beschreibung des betreffenden Volkes nicht anwendbar. Der erste Begriff ist im Deutschen unüblich, der zweite Begriff im Deutschen zwar bekannt, ist aber negativ („Polack”) belegt.

Als Polanen werden im historia Germaniae die Altpolen, sodass dieser Name nicht auf das heutige westslawische Volk anwendbar ist. Hier stellt der Artikelname Polen (Volk) die einzig saubere Lösung dar.

Außereuopäische Völker

„Araber“ oder „arabische Völker?“

Als „Araber“ werden heute allgemein die Staatsbürger Saudi-Arabiens verstanden. Diese verfassungsrechtliche Einschränkung teilt dieses Ethnonym mit dem Begriff „Deutsche“. Um die arabische Sprachgemeinschaft apolitisch zu beschreiben, wird hier auf den Artikelnamen arabische Völker zurückgegriffen, der mit den Artikeln germanische Völker, romanische Völker, slawische Völker oder keltische Völker konform geht.

Türkische Völker

Eine große Frage spielte für die Community des historia Germaniae die Bezeichnungsmöglichkeit jener Nationen und Volksgruppen, die sich historisch auf Alttürken (Köktürk) zurückführen lassen. Keine Rolle spielte die bereits im 18./19. Jahrhundert gescheiterte Sammelbezeichnung „Turken“ bzw. „turkische Völker“, welche sich hin und wieder noch in der älteren und modernen Literatur wiederfinden lassen.

Es standen folgende mögliche Artikelnamen zur Auswahl: „Turkvölker“, „Türkvölker“ und „türkische Völker“.

Während der Name türkische Völker kompatibel mit den Artikelnamen romanische Völker usw. ist, tendierte der allgemeine deutsche Sprachgebrauch bis weit in die 1970er-Jahre in Richtung Türkvölker. Letztendlich hat sich aber das aus der Sprachwissenschaft etablierte Turkvölker durchgesetzt. Daher führt auch dieses Wiki diesen Namen für die Völker, die autochthon eine Turksprache sprechen.

Kolonialvölker

Eine weitere Frage war, wie dieses Wiki mit den ehemaligen deutschen Kolonialvölker verfährt. Indes auch hier keinen eklatanten Widerspruch darstellen würde, im Fließtext der entsprechenden Artikeln von „Buschmännern“ zu schreiben, lautet der diesbezügliche Artikelname wie jener in der Wikipedia: Khoisanvölker.

'''Khoisanvölker''' pl., ''Buschmänner'' (obsolet), Substantiv, Femininum, Sammelname. Zusammenfassende Bezeichnung ehemaliger deutscher Kolonialvölker in Afrika aufgrund sprachlich-kultureller Gemeinsamkeiten.

Die Artikelnamen der Einzelvölker lauten hier San (Volk) und Nama (Volk).

Sprachartikel

Grundsätzliches

Auch Sprachartikel müssen eine einheitliche Struktur aufweisen, wenn dieses Wiki den selbstauferlegten Anspruch aufrecht erhalten will, eine Enzyklopädie der europäisch-deutschen Geschichte in all ihren Facetten zu sein. Daher stellt es den Autoren eine Infobox zur Verfügung, die unter anderem auch die gewünschte Artikelstruktur vorgibt, die bei Bedarf modifiziert werden darf.

Ein Hauptproblem stellte die Frage, wie Sprachartikel in diesem Wiki zu erstellen seien. Ältere Lexika geben Glottonyme, das heißt als substantivierte Adjektive als Sprachbezeichnungen an. Das heißt, die Sprache der Angelsachsen hieß dort Angelsächsisch bzw. Altenglisch, die Sprache der Deutschen Deutsch, die Sprache der Isländer Isländisch usw.; in neueren Lexika hat sich jedoch der Grundsatz durchgesetzt, in diesen Fällen die betroffenen Sprachen als angelsächsische bzw. als altenglische, als deutsche und als isländische Sprache abzuhandeln.

Diesem Grundsatz folgt auch das historia Germaniae. Gleich diesen werden auch hier Sprachartikel unter dem Namen xy Sprache angelegt, wobei dort wie in den Lexika die Adjektive kleingeschrieben werden.

Also:

{{SEITENTITEL:isländische Sprache}}
isländische Sprache ([[Isländische Sprache|íslenska tungumál]]), Eigenname, nordgermanische Einzelsprache. (…)

Kreolsprachen

Die sogenannten Kreolsprachen werden hier durchweg als Glottonym geführt, da in der Regel keine Mehrdeutigkeiten bestehen, sodass diese substantivierten Adjektive einer bestimmten Sprache eindeutig zuzuordnen sind.

Also: Negerholländisch, Afrikaans

Nicht: negerholländische Sprache, afrikaanse taal

Dialekte

Pluralistische Sprachen wie Englisch, Deutsch oder Niederländisch sowie Niederdeutsch weisen mehrere regionale Sprachformen auf, die sich in der Regel als Dialekt einer übergeordneten Sprache verstehen.

Bezüglich der englischen Dialekte werden die englischen Eigenzeichnungen in diesem Wiki verwendet. Dieser Grundsatz gilt auch für die niederländischen Dialekte, die in diesem Wiki ebenfalls unter ihrer Eigenbezeichnung geführt werden. Deutsche Dialekte (einschließlich der niederdeutschen und nordfriesischen Dialekte) werden in diesem Wiki ebenfalls unter ihrem Glottonym geführt. Alle weiteren Namensformen werden auf die Hauptartikel umgeleitet.

Also: Cockney [ˈkɔknɪ], Nederlaands Leegsaksisch „Niederländisch-Niederländisch“, Westfälisch, Bairisch-Österreichisch Nicht: Cockney (Dialekt), niederländisches Niedersächsisch, westfälisches Niederdeutsch, bairisch-österreichischer Dialekt

Ausgehend von diesen Beispielen werden also Dialektartikel wie folgt angelegt:

Ripuarisch, Ribuarisch-Fränkisch, fränkisches Mitteldeutsch, Substantiv, Neutrum, Eigenname. Sammelname eines westmitteldeutschen Dialektverbandes, der germanistisch im sogenannten Rheinischen Fächer eingebunden ist und der überwiegend hochdeutsch geprägt ist, aber eine Reihe niederdeutscher Spracheigentümlichkeiten bewahrt hat.

Nederlaands Leegsaksisch, Nederlands Nedersaksisch „Niederländisch-Niedersächsisch, Nederduuts „Niederdeutsch“, Plat „Platt“, Eigenname. Sammelname eines westniederdeutschen Dialektverbandes, der in den Ostniederlanden beheimatet ist und der sich nahtlos im niederdeutschen Sprachgebiet Deutschlands fortsetzt.

Sonderfall „Friesisch“

Sprachfamilie

Die enzyklopädische Einbindung des Friesischen stellte dieses Wiki vor ein großes Problem. Germanistisch ist man mehrheitlich der Auffassung, dass es sich inzwischen beim Friesischen um drei von einander unabhängige Einzelsprachen handelt, sodass beispielsweise die Wikipedia dazu übergegangen ist, dieses unter dem Lemma friesische Sprachen abzuhandeln.

Im Falle des Friesischen greift nun die hiesige Sonderregel, die wie im Abschnitt „Singular- oder Pluralformen?“ beschrieben den Artikelnamen im Plural erlaubt. Daher lautet der Artikelname über das Friesische auch in diesem Wiki friesische Sprachen, alle relevante Formen sind auf dieses Hauptlemma umzuleiten. „Friesisch“ selbst wird in diesem Wiki eine Begriffsklärung.

Der Artikelname der vor diesen Einzelsprachen verwendeten germanischen Sprache trägt in diesem Wiki den Namen altfriesische Sprache. Das Glottonym Altfriesisch wird auf das Hauptlemma weitergeleitet.

Einzelsprachen

Der in der Wikipedia verwendete Artikelname „ostfriesisches Niederdeutsch“ stellt im Grunde einen germanistischen Fachausdruck dar. Der allgemeine Sprachgebrauch verwendet dafür das Glottonym „Ostfriesisch“.

Der Artikelname des ostfriesischen Niederdeutsch ist in diesem Wiki Ostfriesisch, derweil die friesische Vorläufersprache unter dem Namen Altostfriesisch abgebildet wird. Dessen noch lebende Verwandte, das inzwischen stark verniederdeutschte oldenburger Saterfriesische, wird im historia Germaniae unter dem Namen saterfriesische Sprache abgehandelt, da es sich hierbei um eine eigenständige westgermanische Kleinstsprache (ca. 2000 Sprecher) handelt. Saterfriesisch selbst wird Begriffsklärung.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.